Sophie-Magdalena Reuter / Sopran


 >> Sophie-Magdalena Reuter verlieh mit ihrer wohlgeformten und strahlenden Sopranstimme der Eurydike mädchenhaften und gefühlvollen Ausdruck...<<

30.10.2019 Main Post Regional

 

>> In der deutlich kleineren Rolle als Eurydike überzeugte uneingeschränkt die junge Sopranistin Sophie-Magdalene Reuter: ein sängerdarstellerisch viel versprechendes Talent aus Hamburg bei seinem Debüt in Oberfranken... << 

24.09.2019 In Oberfranken.de

 

>> ..Sophie-Magdalena Reuter als Eurydike mit größter Natürlichkeit in Stimme und Spiel...<<

29.09.2019 Bayerische Staatszeitung

 

  >> Dem um seine Liebste trauernden Straßensänger legt sich der Hofer Neuzugang Sophie-Magdalena Reuter als Eurydike in den Arm. Als Sterbende und als Erinnerung. Die Sopranistin braucht eine Minute, um das Publikum zu gewinnen. Hell und stark ist ihre Stimme., aufdringlich nie... << 

24.09.2019 Frankenpost

 

>>Minseok Kim (Orpheus), Sophie-Magdalena Reuter (Eurydike) und Yvonne Prentki (Amor) überzeugten auf der ganzen Linie mit großartigem Können.<<

19.10.2019 Pro-Hof.de

 

 Sophie-Magdalena Reuter ist ein ausdrucksstarker Sopran, die die kafkaesken und verzweifelten Momente der Euridice auch sängerisch mit jugendlicher klarer Stimme umsetzen kann.

22.09.19 http://www.operapoint.com

 

>> Erzählerisch stark und sehr bewegend präsentierte Sopranistin Sophie-Magdalena Reuter ihre Partie. Sie hatte zu Beginn des Konzertes mit dem jubelnd-warm intonierten "Alleluja" aus der Motette "Exultate Jubilate" von Wolfgang Amadeus Mozart den zuversichtlich-festlichen Grundton des Programms bestimmt... <<
28.05.19 Kieler Nachrichten

 

 

>> Der Star des Abends war zweifelsohne Sophie-Magdalena Reuter als Adina, die mal als  blonde Sexbombe, und mal als züchtiges, nettes Mädchen von nebenan dargestellt wurde. Beide Rollen spielte sie mit Bravour; hier wirkte nichts aufgesetzt oder überzogen, was der Glaubwürdigkeit  ihrer Charakterzeichnungen sehr entgegen kam. Dank ihrer Anmut, ihrer Grazie und ihres natürlichen Charmes, den sie immer wieder geschickt einzusetzen verstand, um den Kalif, Selim aber auch das Publikum um den kleinen Finger zu wickeln, war sie für diese Rolle eine Idealbesetzung. Gesanglich war sie Dank ihres musikalischen Einfühlungsvermögens und ihrer deliziös eleganten Art, die Koloraturen auszuformen, schlichtweg phantastisch. Man konnte von ihrer Stimme an diesem Abend gar nicht genug bekommen. Eine herausragende Leistung... <<
03.03.19 Godenrath, Opernratgeber

 

 

>> Die beiden Sopran-Solosätze sang die Stipendiatin Sophie-Magdalena Reuter mit besonders in der Höhe perlenden Koloraturen und Trillern im schnelleren Quia quem meruisti (den du zu tragen würdig warst) und langer Kantilene im Ora pro nobis, hier besonders in tieferer Lage ganz einfühlsam unterstützt und begleitet von Gabriel Feltz und dem Orchester... <<  11.02.2019 Onlinemerker.com und Deropernfreund.de

 

 

>> Die Sopranistin erfüllte die heißen Küsse der "Giuditta" mit heller Stimme und tadelloser Stimmführung und erwies sich "im Feuerstrom der Reben" als Allrounder der alle Partien einschließlich Chor übernahm... <<  
01.01.2019 WAZ.

 

 

>> Unter den jungen Solisten des Abends gehörte die Hamburger Sopranistin Sophie Magdalena Reuter zu den größten Entdeckungen, die in der Partie der Servilia mit weichem Timbre und dichtem Legato betörte... <<  
12.02.2018 Hamburger Abendblatt 

  

                                                                                                                                                                                               

>> Sophie-Magdalena Reuter überzeugte einmal mehr mit ihrem umwerfenden, natürlichen Charme und ihrer perlenden, silbrigen Sopranstimme. Auch mit ein paar Verzierungen weniger, gelang es ihr die Rolle der Morgana vom Stimmtimbre  charakteristisch glaubwürdig zu erfassen.  Darstellerisch und gesanglich eine überzeugende, berührende Rolleninterpretation... <<  
14.06.2018 Godenrath, Opernratgeber