Sophie-Magdalena Reuter

 

 

Sophie-Magdalena Reuter ist eine deutsche Sopranistin und wurde in Hamburg geboren.

Im Herbst 2017 erregte sie Aufsehen durch das Erreichen der Endrunde des internationalen Gesangswettbewerb „Neue Stimmen 2017“. Sie setzte sich gegen ihre Mitbewerber bis ins Semi-Finale durch, wo sie begleitet von den Duisburger Philharmonikern unter der Leitung von Graeme Jenkins sang.

 

Neben Ihrer erfolgreichen Teilnahme am Wettbewerb „Neue Stimmen“ ist Sophie-Magdalena Reuter Förderpreisträgerin des Mahler-Wettbewerbes Hamburg, Ida Ehre-Kulturpreisträgerin sowie Gewinnerin des Hermann-Rauhe Sonderpreises. Sie war Stipendiatin der Oscar und Vera Ritter-Stiftung und ist Stipendiatin des Vereins Live Music Now.

 

Zuletzt sang Sophie-Magdalena Reuter die Partie der Servilia aus der Oper La clemenza di Tito in der Kammeroper Hamburg, unter der Leitung von Ulrich Windfuhr. Desweiteren sang sie die Partie der Zerlina aus der Oper Don Givanni im St. Pauli Theater Hamburg sowie die Partie der Gretel aus Humperdincks Märchenoper Hänsel und Gretel in der Theaterakademie Hamburg. Begleitet von den Hamburger Symphonikern sang sie im Sommer 2017 die Partie der Nora aus Riders to the sea sowie die Partie der Papagena aus Mozarts Zauberflöte.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

In der Zeit zwischen 2012 und 2014 sang sie unter anderem das Brautmädchen in der Oper Le nozze di Figaro von W. A. Mozart und die Hofdame in der Uraufführung der Oper Yang Guifei von Yijie Wang sowie die Libelle aus der Oper L`enfant et les sortilèges von Maurice Ravel.

 

Sophie-Magdalena Reuter ist neben ihrer Tätigkeit im Bereich Oper auch als Konzertsängerin sehr gefragt und sang im Oktober 2017 die Uraufführung eines Kantatenzyklusses des Komponisten Rainer Schmitz und war zuletzt Solistin der Operettengala in der Laeiszhalle Hamburg unter der Leitung von Mike Steurenthaler.

 

2018 wird sie beim Hummel-Festival Bratislava in der Slowakei sowie beim Schubert-Festival Kesztely in Ungarn singen. Begleitet vom EinKlang Philharmonie Orchester wird sie den Sopranpart in Beethovens 9. Symphonie in Münster und Greven singen sowie den Sopranpart im Mozartschen Requiem in Hamburg.

 

Im Dezember 2017 wurde Sophie-Magdalena Reuter als neue Stipendiatin der Mozart Gesellschaft Dortmund ausgewählt und ins Förderprogramm aufgenommen. Im Februar 2019 wird die Sopranistin innerhalb der Mozartmatinee Regina Coeli und Ch’io mi scordi di te? begleitet von den Dortmunder Philharmonikern singen.